Wie sieht das nun in der Praxis aus?

1. Schritt Click und gleichzeitig ein Leckerli geben. Das wird ungefähr 5 - 10-mal wiederholt. Diesen Block wiederholt man 3 - 4-mal. Dazwischen wird eine Pause einglegt. Danach sollte die Katze auf den Clicker konditioniert sein.

Klassische Konditionierung auf den Clicker. Clicker = Futter

2. Schritt

Jetzt kann es los gehen und mit einfachen Übungen begonnen werden.

z.B. setzt sich ihre Katze durch Zufall hin, dann bekommt sie gleich ein Click und ein Leckerli

Jetzt hat ihre Katze gelernt, dass es sich lohnt zu sitzen und wird das öfter aus probieren. Umso häufiger Sie die Katze mit dem Clicker dafür bestätigen, umso besser lernt sie das Sitzen auf Befehl.

Operante Konditionierung, Katze wird das, was zum Click führt, ausprobieren

Beim Clickern arbeite ich meistens mit dem Prinzip des Shaping!

Shaping, was ist das?

In Bausteinen lernen.

z.B.: Die Katze soll lernen die Pfote zu geben.

Zuerst lege ich meine Hand neben ihre Pfote, sobald sie sie Hand anschau, gibt es einen Click.
Dann warte ich, bis die Katze die Hand beschnuppert und Click.
Sobald die Katze ihr Gewicht auf das andere Pfötchen verlagert, Click.
Pfote heben, Click.
Pfote in die Richtung Hand bewegen, Click.
Pfote auf die Hand stellen, Click.

Und schon hat die Katze ohne Zwang gelernt Pfötchen zu geben. Beim Clickern kommt es auf das Timing an, denn belohnt wird genau das, was die Katze in der Sekunde des Clicks tut. Wartet man z.B bei Sitz so lange, bis die Katze gerade wieder auf steht, ist das Aufstehen bestärkt worden und nicht das Sitzen! Wenn man das Clickern auf menschliche Verständnis umsetzt, bedeutet das so viel wie: Click = genau das will ich sehen, jetzt bekommst du was Tolles.

Anstelle des Klassischen Clickers kann auch geschnalzt, gepfiffen oder andere seltene Geräusche gegeben werden. Wichtig bei der Wahl des Geräusches ist, dass es nicht täglich in Gebrauch ist (z.B. Kugelschreiber Click) und das man sich auf die eine Sache fest legt.
Bestimmt haben sie mal das Training von Delfinen oder Robben in Fernseher gesehen, dort arbeiten die Trainer nach dem gleichen Prinzip aber mit einer Pfeife.

Vorteile beim Cklickern gegen über dem normalen Loben:

- punktgenaue Bestätigung des gewünschten Verhaltenes (Luft holen verzögert)
- Immer neutral und ohne Stimmungsschwankungen (Stress, Ungeduld usw.)

<<< zurück

 
 
Trick Cat's by Theresa Hübner geb. Wolschke - Copyright © 2014 - 2021
!-- Beginn Cookieabfrage -->